Extreme Programming

Extreme Programming (XP) ist neben Scrum die bekannteste agile Methodik zur Softwareentwicklung. Kent Beck und Ron Jeffries können als ihre Erfinder betrachtet werden.

Reminder: Velocity

Credits: uses «Enduring», by Nicholas A. Tonelli.
Thanks to Nicholas for publishing it under CC-BY.

Hier stinkt's! Platz 10: Für immer Azubi

Nach gut 12 Jahren Arbeit mit agilen Teams habe ich vor einer Weile meine Notizbücher hervorgekramt und Revue passieren lassen, was häufig weniger gut lief. Herausgekommen sind meine subjektiven Top 10 der Ursachen für müffelnde «Agilität», die ich hier in loser Folge vorstelle. Zusammen natürlich mit Vorschlägen zu Lösungswegen, statt nur zum Desodorieren.

Ich freue mich auf Eure Meinungen und Kommentare dazu!
Rolf

Der erste (und manchmal letzte) EindruckDer erste (und manchmal letzte) Eindruck Ja, tatsächlich: ich bin großartig. Schwierige Momente und Missionen löse ich lässig und unaufgeregt. Unfassbar sicher ist mein Auftreten.

Während das Team noch rätselt, während die Führungsriege mich mit flehenden Augen ansieht, sind mir die Lösungen schon in der Sekunde klar, in der das erste Wort über ein mögliches Problem fällt. Sagte ich gerade «Problem»? Ich meinte natürlich: Petitesse.

Mein Dauerzustand entspannter Unterforderung weicht nur für einen flüchtigen Augenblick, wenn ich die Verzweifelnden (wie üblich) mit einer fabelhaften, den Tag rettenden Geste aufrichte und in meinen Bann ziehe.

Und dann klingelt der Wecker. Ich wache auf, und das echte Leben beginnt.

Jammerschade - spätestens nach der Pubertät hat Hollywood wohl ausgedient und Platz gemacht für den Klassiker «Übung macht den Meister». Das hat man verstanden und verinnerlicht.

Oder etwa nicht?

Hier stinkt's! Die Top 10 Ursachen für müffelnde «Agilität»

Nach gut 12 Jahren Arbeit mit agilen Teams habe ich vor einer Weile meine Notizbücher hervorgekramt und Revue passieren lassen, was häufig weniger gut lief. Herausgekommen sind meine subjektiven Top 10 der Ursachen für müffelnde «Agilität», die ich hier in loser Folge vorstelle. Zusammen natürlich mit ein paar Vorschlägen zum Abstellen, statt nur zum Desodorieren.

Ich freue mich auf Eure Meinungen dazu!
Rolf

Neuer Service: Assessment Agiles Arbeiten (A³)

«Feedback? Gerne - aber bitte konstruktiv, und nicht von oben herab!»

What do you see? © Bill WardWhat do you see? © Bill WardAb sofort biete ich als neuen Service das Assessment Agiles Arbeiten (A³) - für alle, die

  • den erreichten Stand agilen Arbeitens zuverlässig einschätzen wollen,
  • an einer konstruktiven externen Sicht z.B. auf Ursachen und Menge von «Sand im Getriebe» interessiert sind und
  • konkrete Anregungen und Vorschläge für die Weiterentwicklung der eigenen agilen Arbeit suchen.

Ich freue mich schon auf unser erstes Gespräch darüber!

Assessment Agiles Arbeiten (A³)

Für ein Assessment Agiles Arbeiten (A³analysiere ich mit Ihnen die Arbeit Ihrer agilen Teams und Führungspersonen, einschließlich der Zusammenarbeit mit dem gesamten Umfeld: wie agil wird wirklich gearbeitet? Wo gibt es «blinde Flecken»? Wird die eigene agile Arbeitsweise konsequent ausgebaut und verbessert? Was könnte man als nächstes noch tun, um noch besser zu werden?

Ich besuche und interviewe Ihre Teams, die Führungspersonen und das Umfeld vor Ort, analysiere den erreichten Stand und erstelle einen ausführlichen Bericht, inklusive Anregungen und Vorschlägen für nächste Schritte. Der Bericht ist stets als hilfreiches Material für alle Beteiligten konzipiert, nicht als Verschlusssache: unterstützen, statt nur «bewerten»!

Mit Hilfe des Berichts können Teams, ihre Führungspersonen und das Umfeld

  • den gemeinsam erreichten Stand agilen Arbeitens zuverlässig einschätzen,
  • über eine konstruktive externe Sicht (z.B. auf Ursachen und Menge von «Sand im Getriebe») diskutieren, sowie
  • konkrete Anregungen und Vorschläge für die Weiterentwicklung der eigenen agilen Arbeit praktisch nutzen.

Wann sollten Sie ein  Assessment Agiles Arbeiten (A³) buchen? Sie wollen sich vergewissern, beim agilen Arbeiten auf dem richtigen Weg zu sein. Sie möchten eine systematische Einschätzung Ihres erreichten Stands durch einen erfahrenen Experten und Praktiker, auf Basis dessen, was Ihre Beteiligten denken und sagen. Sie möchten weiterführendes Feedback für alle Beteiligten - keinen «Geheimreport» für die Schublade. Sie möchten Vorschläge hören, was Ihre Teams, deren Führungspersonen und das Umfeld als nächstes anpacken können - und keine deprimierende Verurteilung Ihrer bisherigen Anstrengungen und Initiativen. Und das alles innerhalb von wenigen Tagen.

Für Besuch und Interview sollten sie rund einen Tag je Team einkalkulieren, an dem auch Umfeld und Führungspersonen Zeit einplanen müssen.

Team Coaching

Für ein Team Coaching wird ein Tag pro Team benötigt. Ich besuche Sie vor Ort, nehme als stiller Beobachter an den regulären (Scrum, XP, Kanban, Scrumban, Lean Software Development) Abläufen teil und gebe sowohl dem Team als auch individuell Feedback zum erreichten Stand. Zusammen mit dem Team erarbeite ich die Top 3 bis Top 5 Verbesserungspotentiale und stelle Lösungsansätze dafür vor. Team Coachings lassen sich auch ideal in mehrmonatigen Abständen wiederholen.

Am Endes des Tages

  • hat das Team zusammen mit mir identifiziert, wie weit die genutze Methodik (Scrum, XP, Kanban, Scrumban, Lean Software Development) bereits Fuß gefasst hat,
  • existiert eine Liste wesentlicher Verbesserungsmöglichkeiten, und
  • kann das Team beschreiben, wie Sie diese Verbesserungen selbst anpacken können.

Wann sollten Sie ein Team Coaching buchen? Ihr Team arbeitet bereits agil und pragmatisch (Scrum, XP, Kanban, Scrumban, Lean Software Development) oder beginnt gerade damit. Das Team möchte Lippenbekenntnisse zu Methodiken und Betriebsblindheit von Anfang an vermeiden. Sie wollen klares, konkretes und praxisorientiertes Feedback dazu, ob etwas Ihrer Aufmerksamkeit bisher entgangen ist, und wenn ja: was. Und wie Sie nachhaltig agil und pragmatisch arbeiten können.

Inhalt abgleichen